Mittwoch, 28. April 2010

An mein Studium

Wir haben eine lange Zeit zusammen verbracht. Sieben lange, schöne, traurige, mehr oder weniger erfolgreiche, frustrierende und manchmal sehr quälende Jahre. Genaugenommen waren es ja nur fünf, wegen dem Jahr England und dem Jahr Altgriechisch. Es hätten auch weniger sein können, wenn ich gleich am Anfang gemerkt hätte, dass du nicht die richtige Wahl für mich bist... aber auch Umwege führen zum Ziel.

Viel Schönes, aber auch viel Schlechtes haben wir zusammen erlebt.
Die wunderbaren ersten Semester, wo alles noch frisch und neu war und ich glaubte, du wärst die - berufliche - Liebe meines Lebens. Die familiäre, sehr angenehme Studienatmosphäre im Theologie-Institut. Die vielen engen Freundschaften und bereichernden Diskussionen. Auch mit meinen Leistungen war ich zufrieden.
Aber eben auch die versiebte Graecumsprüfung und der langwierige zweite Versuch in Bochum. Die chronische Erkrankung, die während der Graecumszeit begann, wahrscheinlich stressbedingt. Die Erkenntnis, dass ich mich mit dem christlichen Glauben nicht identifizieren kann und mich nicht länger als Christin bezeichnen kann. Die Mühe, gegen meine innere Überzeugung trotzdem zu Theologieseminaren zu gehen und meine guten Leistungen beizubehalten. Der lange, quälende innerliche Abschied von dir.
Ja, im Innern habe ich mich schon vor zwei Jahren, direkt nach dem Graecum, von dir getrennt. Die Entscheidung für einen Orts- und Studiengangwechsel war rein pragmatisch bedingt: Ich wollte lieber einen Wechsel und eine Studienverlängerung als ein abgebrochenes Studium im Lebenslauf haben. Die ganze Mühe sollte sich wenigstens irgendwie lohnen.

Heute nun habe ich endlich sozusagen die Scheidung eingereicht: die Anmeldung für die Abschlussprüfungen. Der Sommer wird noch einmal ganz intensiv für uns beide - aber am 30. September bin ich dich los. Und das ist auch gut so!

Kommentare:

  1. Liebe blueberry, ich finde es sehr mutig, dass du so offen über deinen Glauben und dein Studium sprichst! Ich wünsche dir schon jetzt viel Erfolg bei deinen Prüfungen!
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  2. ich drück dir die Daumen.
    es grüßt Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Eine gute entscheidung etwas nicht länger zuzulassen was einen bedrückt.. sehr gut.. und meine Hochachtung für dein Durchhaltevermögen in dieser sache, die dir einen abschluss bringen wird und die erkenntnis, das das eben nichts für dich ist.. absolut meine hochachtung!

    Lieben gruß
    stephi

    Ps.: Bin für Tausch bereit.. Zeitpunkt: irgendwann im Mai.. ist das recht?

    AntwortenLöschen
  4. Viel Glück für deine Prüfungen und Hochachtung vor deinen ehrlichen worten zum Studium.

    Meine Tochter ist im 2.Semester, sozusagen noch Anfängerin, im Moment ist sie noch sehr zufrieden mit ihrem Mathe-und Deutschstudium fürs Lehramt.

    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. schade, dass der weg so lang wurde und du vielleicht dein studiertes fach nicht im beruf umsetzen willst. aber viel erfolg für die prüfungen und v.a. motivation für die abschlussprüfungen. das, was du über das graecum schreibst, habe ich als lateinstudentin auch häufig mitbekommen, für viele wurde das graecum zum ende ihres studiums... meines ist genau heute, in einer stunde habe ich meine letzte examensprüfung - es geht rum!
    linnea

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails